Richten

Richten

Eine Wärmebehandlung ohne Verzug gibt es nicht wobei dieser nicht durch die Wärmebehandlung entsteht sondern durch die mechanische Bearbeitung. Ist beispielsweise ein Werkzeug nicht mehr scharf oder am Ende seiner Standzeit, drückt das Werkzeug zunehmend gegen das Werkstück und bringt dadurch Spannungen ein. Diese Spannungen sind während der Bearbeitung nicht sichtbar – diese werden erst bei der Erwärmung frei und begünstigen den Verzug. Deshalb wird meistens der Verzug dem Wärmebehandler zugeschrieben was aber, Handhabungsfehler des Wärmebehandlers ausgeschlossen, nicht richtig ist. Des Weiteren wirken sich ungünstige Geometrien ebenfalls negativ auf den „Härteverzug“ aus weshalb Konstrukteure angehalten sein sollten wärmebehandlungsgerecht zu konstruieren.

Wir bieten Ihnen an, Ihre Teile nach dem Härte- oder Glühvorgang zu prüfen um den Verzug festzustellen und gegebenenfalls zu richten. Es kann Rundlaufgerichtet werden bei Drehteilen oder aber auf Lichtspalt bei anderen Geometrien.

Ihre Richtarbeiten führen wir auf einer 100t Richtpresse aus.

Weiter zu -> Transport